ÜBER UNS

Die Geschichte beginnt vor über 60 Jahren

Vor über 50 Jahren baute Dieter Hellwig sein erstes Boot. Das kleine Paddelboot aus Stoffüberzogenen Holzspanten bestückte er gleich nach der schweißtreibenden Jungfernfahrt auf dem Rhein mit einem Seitenborder Vorkriegsmodell. Mit der Investition in diesen Motor entschied sich Hellwig allerdings für weit mehr als einen bequemeren Antrieb. Er hatte sein späteres Handwerk für sich entdeckt: Den Bootsbau.

Vom Experiment zum Qualitätsboot

In den folgenden Jahren experimentierte Dieter Hellwig mit Motoren und verschiedenen Materialien zum Bootsbau. Faszinierend war für den jungen Bootsbauer vor allem der Rausch der Geschwindigkeit. 1954 gewann er bei seinem ersten Rennen auf Anhieb das Rot/Weiß Band in Köln. Bis Ende 1967 folgten zahlreiche Siege, darunter 1958 und 1959 der Titel des Europameisters, 1959 Weltrekorde über 12 Meilen und den fliegenden Kilometer.
Neben den sportlichen Erfolgen begann 1957 die Produktion der Hellwig-Boote zunächst am Standort Düsseldorf, ab Mitte der achtziger Jahre in Xanten.

Seine Boote nannte Dieter Hellwig nach griechischen Inseln und fing damit ein besonderes Feeling ein: Sonne und Wind, blaues Meer und weiße Hafenstädte – Inbegriff von Ferien, Freiheit und Genuss. Auf den Hellwig-Booten sollte der Alltagsstress vergessen und die freie Zeit zum Erlebnis werden. 

Hellwig avancierte zu einem der Pioniere des GFK-Bootsbaus in Deutschland. Bei der Entwicklung von Bootsrümpfen kamen ihm seine sportlichen Erfahrungen zugute: Schon früh präsentierte er Modelle mit Treppchenrumpf aus dem er später das Tiefe V entwickelte. Hellwig-Boote wurden in der Branche schnell zu Garanten für exzellente Laufeigenschaften und hochwertige Fertigung.

Solides Handwerk als Markenzeichen

Seit 1996 ist Michael Hammermeister neuer Chef der Hellwig-Werft. Der junge Unternehmer setzt die Tradition hochwertiger Qualitätsarbeit kombiniert mit frischen, innovativen Ideen fort. Die Erfüllung individueller Kundenwünsche und ein zuverlässiger Service stehen im Mittelpunkt seiner zukunftsorientierten Unternehmensstrategie. 1998 folgte der Umzug in die neue Fertigungsstätte in Erkelenz. In dieser werden die Hellwig Boote mit den neuesten Technologien in Handarbeit gefertigt. Jahr für Jahr verlassen ca. 150 Sportboote die Werft. Unter Leitung von Michael Hammermeister entstanden allein in den letzten 5 Jahren acht neue Bootsmodelle und viele weitere werden folgen.